2

Persien-Reise von Moritz von Kotzebue

Kotzebue, Moritz von. Kupferstichillustrationen zur Persien-Reise von Moritz von Kotzebue

9 Stiche (4 Aquatinta in Sepia und 3 kolorierte Kupferstiche) in der Originalmappe, eingeschlagen in Marmorpapier. Kleinere Beschädigungen. Auf dem Umschlag ist ein Schild mit Inhaltsangabe, Seitennummerierung und Bildtiteln befestigt. Die Seiten haben Stockflecken.

Format der Mappe: 33 x 23 cm

Format der Blätter: 31 x 22 cm

Die 3 kolorierten Kupferstiche zeigen Uniformen eines Infanteriesoldaten, eines Offiziers und eines Kamel-Kanoniers (davon Nr. 1 und 2 auf einem Blatt), das Grabmal des Hassani-Kashi und Zeichnungen des Edelsteinsschmuckes des persischen Shahs (Nr. 8 und 9 auf einem Blatt). Gestochen von Karl Ermer, Weimar (signiert ist nur Nr. 8 - C. Ermer. sc.). Alle Aquatinta stellen Landschaften dar, gestochen von P. Skerl, Dresden (Signatur - in aquat. v. P. Skerl Dresd.).

Moritz von Kotzebue (1789-1861) war Generalleutnant und Senator des russischen Reiches. Er diente der Botschaft des Gesandten Yermolov in Persien und unternahm zwei Feldzüge dorthin. Über seine Reiseerlebnisse schrieb er ein Buch mit dem Titel „Moritz von Kotzebues, Russisch-Kaiserlichen Hauptmanns im General-Stabe, Ritters des Wladimir- wie auch des Persischen Sonnen- und Löwenordens Reise nach Persien mit der russischkaiserlichen Gesandtschaft im Jahre 1817. Mit neun kolorierten und schwarzen Kupferstichen.“ Die Erstausgabe erschien 1819 in Weimar und wurde von Friedrich Albrecht im Hoffmann´schen Hofverlag verlegt. Zum Textband erschien zeitgleich eine Begleitmappe mit Illustrationen unter demselben Titel.