01056

Zar Nikolaus II mit Gemahlin Alexandra Fjodorowna und der Tochter Großfürstin Olga Romanowa, 1895-96.

Foto, gerahmt.
St. Petersburg, Fotostudio von Sergei Lewizki. 1895-96.
Größe des Fotos: 14 x 9,7 cm. Größe des Passepartouts: 14,5 x 9,8 cm. Foto auf Firmen-Passepartout des Fotografen Ihrer Kaiserlichen Majestät Lewizki, in der Kasanskaja Str. 3.
Geringfügige Verschmutzungen.
Rahmen: Westeuropa (?), Werkstatt unbekannt, Anfang 20. Jhd.
Größe: 20,5 x 11,5 cm.
Metall, Versilebrung, Glas, Intarsien.
Einige der Elemente der Intarsie sind nicht erhalten, oberer Rand des Glases etwas uneben.

 

Sergei Lwowitsch Lewizki (1819-1898) war einer der ersten russischen Fotografen. Er war der außereheliche Sohn des Senators Lew Alexejewitsch Jakowlew, der nach dem Frieden von Tilsit Botschafter am Hofe des Königs von Westphalen Jérôme Bonaparte geworden war, und Vetter Alexander Herzens. Lewizki studierte an der juristischen Fakultät der Universität Moskau und arbeitete dann in St. Petersburg in der Kanzlei des Innenministers Graf Alexander Stroganow. Im Jahr 1844 ging er in den Ruhestand und fuhr nach Paris, um seine Kenntnisse der Fotografie zu verbessern. Er besuchte Vorlesungen an der Sorbonne, traf sich mit Louis Daguerre und anderen Wissenschaftlern, die sich mit Fotografie beschäftigten. Im Oktober 1849 ist Lewizki nach Russland zurückgekehrt und eröffnete in St. Petersburg die Sergei-Lewizki-Daguerreotypie-Anstalt am Newski-Prospekt. Hier betrieb er als erster ein Fotostudio mit künstlicher Beleuchtung und wurde als Lichtbildner bekannt. 1851 erhielt er auf der Great Exhibition die erste Goldmedaille für Fotografien. 1877 wurden Lewizki und sein Sohn zu Hofmeistern ernannt, und ihr Studio bekam den Namen „Fotografen Ihrer Kaiserlichen Majestäten Lewizki und Sohn“. In den Jahren 1890-1894 wurde im Auftrag des Kaisers Alexander III. ein beispielhaftes "fotografisches Haus" für das Atelier von Lewizki in der Kasanskaja-Straße, Haus 3 (Sankt-Petersburg) gebaut.